Projektstruktur

Die Idee, gemeinsam ein Projekt mit dem Mietshäuser Syndikat zu beginnen hatten wir schon bevor wir wussten, dass wir aus unserem jetzigen Haus ausziehen müssen. Ursprünglich hatten wir geplant, die K113 zu kaufen, da uns dieses Haus sehr am Herzen liegt und die meisten von uns viel Geschichte mit diesen Wänden teilen. Doch dann bekamen wir eine Eigenbedarfskündigung.

Wir wollen weiterhin zusammen wohnen. Das ist uns so wichtig, dass wir gemeinsam zu überlegen begannen, wie das möglich ist. Wir entschieden uns, wenn schon nicht unser jetziges, dann ein neues Haus zusammen mit dem Mietshäuser Syndikat zu kaufen.

Warum ein Haus mit dem Mietshäuser Syndikat kaufen?

Wir wollen selbst entscheiden, was wir an unserem Haus renovieren und wie wir es tun. Den Renovierungsbedarf unseres Hauses wollen wir langfristig im Auge behalten und planen und nicht von privaten Profitinteressen abhängig machen.

Wir wollen selbst entscheiden, wie viel Miete wir zahlen und niemand soll sich an unserer Miete bereichern. Die Miete soll direkt in das Projekt fließen.

Wir wollen ein Projekt schaffen, das bleibt. Auch für alle, die nach uns in diesem Haus einziehen.

Wir möchten gemeinsame Aktionen planen und durchführen. Zum einen, was das Haus betrifft, aber auch als Gruppe in unserer freien Zeit.

Unsere Utopie des solidarischen selbstverwalteten Lebens soll Wirklichkeit werden. Deswegen treffen wir Entscheidungen im Plenum und finden gemeinsam Lösungen für aufkommende Probleme.

Wir wollen den Kapitalismus mit den eigenen Waffen schlagen und einen Raum kreieren, der Wohnen jenseits privater Profite möglich macht.

Wie machen wir das?

Ein Hauskauf- Projekt ist ein sehr großes Vorhaben. Dazu benötigt es verschiedene Fähigkeiten und nicht alle müssen alles können und wissen. Deswegen teilten wir uns auf in verschiedene Zuständigkeitsbereiche.

Die Finanz AG beschäftigt sich mit dem Kredit bei der Bank, mit der Höhe der Mieten, mit Steuern und Abgaben. Sie tragen alles in eine große Excel-Tabelle ein und erstellen so unseren Finanzplan. Aktuell sind sie mit der Bank im Gespräch.

Die Öffentlichkeits AG entwirft Flyer, pflegt die Website und versucht, Menschen auf unser Projekt aufmerksam zu machen . Aufgrund der aktuellen Pandemie hat es diese AG sehr schwer mit ihrer Arbeit, denn sie können keine Events planen oder Infostände betreuen. Aber sie geben ihr bestes, Alternativen zu erarbeiten und drehen gerade an einer kurzen Video-Dokumentation.

Die Vereinsgründungs AG ist mit dem Notar im Gespräch und schrieb bis vor kurzem noch an unserer Satzung. Jetzt warten sie auf das Ergebnis des Notars.

Die Kassen AG behält die laufenden Kosten im Auge und ermahnt alle, Rechnungen und Belege abzugeben-

Die Direktkredit AG setzt Verträge für Direktkreditgeber*innen auf, errechnet Zinssätze, und berät interessierte Personen, welche Möglichkeiten von Direktkrediten denkbar sind.